NEOCOM Highlights – (m)ein Rückblick auf die Messe

Die NEOCOM, die Konferenz für E-Commerce und Versandhandel, ist vorbei. Auch wenn ich mir dieses mal die Konferenz gespart habe, habe ich mir die Messe und damit das „Familientreffen“ nicht entgehen lassen.
Fange ich mit „Familientreffen“ an. Ja, ich habe viele Bekannte aus der Branche getroffen und Netzwerke wieder enger knüpfen können. Aber der Branchentreff, der es mal noch in Wiesbaden einmal war, der ist es nicht mehr. Schade, hier ist viel verloren gegangen.
Dann die Messe: Zwischen den großen Ständen von DHL und Hermes verloren sich verschiedenste Systemanbieter zu Versandhandelsthemen. Von Logistik, ERP, Beratung bis zu einigen wenigen Innovationen. Beliebigkeit pur. Und voll war es nur in den Konferenzpausen. Die (meisten) Standmitarbeiter machten wenig glückliche Gesichter.

Doch es gab auch (meine) Highlights, die Innovationen:

AX Semantics

Ein unscheinbarer Stand; „Content auf Knopfdruck“ wurde versprochen. Wieder so ein heischender Slogan – dachte ich. Doch: Liebe (SEO-)Texter, zieht Euch warm an. Was AX Semantics leisten kann, ist Wahnsinn: Aus strukturierten Artikeldaten SEO-Texte schreiben, die besser sind als man glauben will. Da muss sich der Texter schon aus seinem Krea-tief herausbewegen, um da ran zu kommen. Nur wird er das so schnell und damit billig nicht schaffen. Und nebenbei noch in mehreren Sprachen. Nein, nicht übersetzt; sondern der Sprache und dem jeweiligen Sprachgefühl angepasst.
Auf Nachfrage stellte sich heraus, dass dies nicht nur für Produktdaten funktioniert, sondern schon bpsw. Sportberichterstattung so generiert wird. Ich vermute AX Semantics hat dicke Freunde beim Journalistenverband.
Wenn man bedenkt, dass diese ganze technische Entwicklung noch relativ jung ist – Sollen wir uns auf das freuen, was da kommt?
So oder so: Ein Highlight auf der Messe. Auf jeden Fall weiterverfolgen.

Seven Senders

Ein einfaches Problem, suchte eine Lösung: Schneller und günstiger internationaler Versand. Nein, nicht die üblichen Verdächtigen aus der Logistikbranche haben das gelöst, sondern Seven Senders, ein kleines Startup aus Berlin – ohne einen einzigen Lkw, aber mit Wissen(sarbeiter) und Technik.
Das Modell ist einfach: Bündelung der landesspezifischen Sendungen, Transport mit eingekauften Logistikkapazitäten, Einlieferung im Zielland an eine lokalen Carrier. Über Nacht zum Endkunden nach London, über Nacht zur Einlieferung in viele europäische Länder und das preiswerter als „die üblichen Verdächtigen“.
Für alle, die international versenden, ein Hingucker.

Mailalliance

Die private Briefpost mausert sich und löst (in Teilen) ein Problem mit den Kleinsendungen. Wie oft habe ich schon die Diskussion gehabt: „Das könnten wir doch billiger als Warensendung versenden.“ „Ja, aber dann dauert es bis zu drei Tage und es ist eine Versendung ohne Nachweis.“ „Oh, nein! Dann bleiben wir doch lieber bei DHL-Hermes-DPD-und-wie-sie-alle-heißen.“ Ende der Diskussion.
Die Mailalliance verspricht nun eine verfolgbare Warensendung mit E +2. Das könnte attraktiv werden. Die Verfolgung geht leider nicht bis zum Briefkasten, dürfte aber weitgehend ausreichend sein. Das E +2 ist nicht toll; aber wenn der Preis zählt ein Argument. Nebenbei muss der Kunde ja nicht zu Hause sein – es passt ja in den Briefkasten und benötigt keine Empfängerunterschrift.
Nichts gibt es ohne Manko: Die bundesweite Abdeckung ist nicht gegeben. Nicht mal 100% auf PLZ-Ebene, denn die Alm oder der einsame Bauernhof wird nicht beliefert. Aber das systemtechnisch auszusteuern ist ja problemlos möglich und das bekommt dann eben der KEP-Dienstleister als Paket.
Conclusio: Vor der nächsten Ausschreibung genauer anschauen.

Zooz-Payment:

Etwas verloren war der Stand von Zooz-Payment, weil für das Produkt IMHO nicht das richtige Publikum da war. Ja, noch ein weiterer Payment Dienstleister benötigt keiner, aber das ist Zooz Payment auch nicht (allein). Ja, er sitzt als Technologieplattform dazwischen. Aber der Mehrwert – und das ist das interessante – kommt aus der Analytics. „Analytics“ ein Zauberwort im E-Commerce. Das was echten E-Commerce vom Versandhandel unterscheidet (eigenes Thema…). Und Analytics ist ja immer nur die Grundlage für eine (automatisierte) Steuerung. Hier die Steuerung von unterschiedlichen Payment Providern, je nach Kunde, Zahlungsart, Land, Währung etc. Aus der Analytics Zahlen generieren die hier einen optimalen Mix findet, der einerseits meine Kosten optimiert, aber auch die Conversionrate den notwendigen Wert beimisst.
Für den „typisch deutschen“ Versandhändler mit Versand nach D(-A-CH) wenig relevant; für alle „Internationalen“ ein genaueren Blick wert.

Alles in allem gibt es doch so viel Innovation – das macht den E-Commerce spannend und immer wieder neu. Wer hier nicht am Ball bleibt, der bleibt stehen. Und manchmal mache ich mir dann doch auch Sorgen um den „typisch deutschen“ Versandhändler, der leider nicht immer am Ball bleibt (und auch da hatte ich mein persönliches „Highlight“ in einem Gespräch am Rande…).

P.S.: Ich halte natürlich alle nationalen und internationalen Compliance Regeln ein. Ich bin weder verwandt noch verschwägert noch sonst irgendwie verbunden mit einem der genannten Unternehmen. Es ist und bleibt einfach ein persönlicher und damit auch gewollt subjektiver Blick auf meine Highlights der NEOCOM-Messe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.